Fusion zur Oldenburger Volksbank eG

Raiffeisenbank Oldenburg eG und Volksbank Oldenburg eG nehmen Gespräche für eine gemeinsame Zukunft auf

Gemäß dem Motto „Gut ist, was Sinn macht. Ein Markt – eine Bank.“ wollen wir unseren Weg zukünftig gemeinsam mit der Volksbank Oldenburg eG gehen und zusammen noch stärker werden. Der zukünftige Name „Oldenburger Volksbank eG“ symbolisiert die Fusion auf Augenhöhe und unterstreicht die regionale Verbundenheit, die durch die neue Firmierung noch stärker in den Vordergrund rückt.


Zahlen, Daten, Fakten auf einen Blick

Das neue Institut wird seinen Geschäftssitz weiterhin in der Stadt Oldenburg haben. Die aggregierte Bilanzsumme beträgt rd. 1,6 Mrd. Euro. Das zusammengefasste Kundenwertvolumen beläuft sich auf rd. 3,3 Mrd. Euro. Betreut werden die fast 70.000 Genossenschaftskunden zukünftig in 16 Geschäftsstellen und 16 SB-Standorten von rund 275 Mitarbeitern. Beide Banken haben ihr Geschäftsgebiet bereits heute schwerpunktmäßig im Ammerland und in der Stadt Oldenburg. Auch die Standorte in Quakenbrück und in der Wesermarsch bleiben den Kunden erhalten.

 


Zusammen noch stärker

Die neue Bankengröße ermöglicht den Ausbau bestehender und Aufbau neuer Handlungsfelder und erhöht unsere Leistungsfähigkeit als verlässlicher Finanzierungspartner für den regionalen Mittelstand. Ebenso können technische Innovationen mit doppelter Stärke schneller eingeführt und die Vorteile der Digitalisierung optimal genutzt werden. Gleichzeitig wollen wir für unsere Mitglieder und Kunden kompetenter Partner vor Ort bleiben und für Kundennähe stehen, egal ob in Präsenz, digital oder telefonisch.

Als regionales Unternehmen wird die neue Oldenburger Volksbank eG ein interessanter Arbeitgeber im Finanzdienstleistungssektor. Das fusionierte Haus bietet den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mehr Attraktivität sowie neue berufliche Entwicklungsperspektiven und Spezialisierungsmöglichkeiten.

Im Juni 2022 sollen die Vertreterversammlungen beider Häuser final über die Fusion entscheiden.

Über alle wichtigen Informationen zum Fusionsvorhaben werden wir Sie fortlaufend und zeitnah auf dieser Seite informieren.

 

Die zukünftigen Vorstände der Oldenburger Volksbank eG: Matthias Osterhues, Heiko Frohnwieser, Reinhard Nannemann, Thorsten Schwengels

Ihre Fragen rund um die Fusion - unsere Antworten:

Allgemeine Fragen

Warum fusionieren die Raiffeisenbank Oldenburg eG und die Volksbank Oldenburg eG?

Unter dem Motto „Gut ist, was Sinn macht. Ein Markt – eine Bank.“ wollen wir durch eine Fusion mit der Volksbank Oldenburg eG den Ausbau neuer Handlungsfelder angehen und durch mehr Handlungsspielraum weiterhin ein verlässlicher Finanzierungspartner für den regionalen Mittelstand sein. Ebenso können wir mit doppelter Stärke technische Innovationen schneller einführen und die Vorteile der Digitalisierung optimal nutzen. Gleichzeitig wollen wir weiterhin Ihr kompetenter Partner vor Ort bleiben und für Kundennähe stehen, egal ob in Präsenz, digital oder telefonisch. Unsere Mitarbeiter profitieren durch ein größeres Haus von einem attraktiven und modernen Arbeitgeber, der interessante Entwicklungsmöglichkeiten bietet.

Eine Fusion mit der Volksbank Oldenburg eG ist der richtige Schritt und dient der Stärkung der Leistungsfähigkeit und der Wettbewerbsfähigkeit beider Banken.

Gibt es bei den Fusionspartnern wirtschaftliche Zwänge für die Fusion?

Nein, sowohl die Raiffeisenbank Oldenburg eG als auch die Volksbank Oldenburg eG sind kerngesund und leistungsstark.

Was bedeutet die Fusion für die Präsenz in der Region?

Wir wollen der genossenschaftliche Partner vor Ort bleiben und für Kundennähe stehen, egal ob in Präsenz in unseren Geschäftsstellen, digital oder telefonisch.

Welchen Namen wird die gemeinsame Bank tragen?

„Oldenburger Volksbank eG“ - dieser Name symbolisiert eine Fusion auf Augenhöhe und unterstreicht die regionale Verbundenheit, die durch die neue Firmierung noch stärker in den Vordergrund rückt.

Wo wird der juristische Sitz des fusionierten Unternehmens sein?

Der juristische Sitz wird weiterhin in Oldenburg sein, in der Langen Straße, der aktuellen Hauptstelle der Volksbank Oldenburg eG.

Wie setzt sich der zukünftige Vorstand der neuen Genossenschaftsbank zusammen?

Beide Banken stellen jeweils zwei Vorstände, die seit vielen Jahren in den jeweiligen Banken als Vorstand agieren. Die Volksbank Oldenburg eG stellt Reinhard Nannemann und Matthias Osterhues, die Raiffeisenbank Oldenburg eG Heiko Frohnwieser und Thorsten Schwengels.

Wie setzt sich der zukünftige Aufsichtsrat der neuen Genossenschaftsbank zusammen?

Die Aufsichtsräte beider Banken bilden künftig den Aufsichtsrat der neuen "Oldenburger Volksbank eG".

Wie sehen die weiteren Schritte bis zur Fusion aus?

Der zu schließende Verschmelzungsvertrag wird alle relevanten Themen rechtssicher regeln. Der Entwurf wird im Rahmen des Fusionsprojektes erstellt.

Rechtzeitig für die beschlussfassenden Vertreterversammlungen beider Häuser wird auch das gesetzlich vorgeschriebene Verschmelzungsgutachten des genossenschaftlichen Prüfungsverbands vorliegen. Die technische Fusion ist in Zusammenarbeit mit der genossenschaftlichen Rechenzentrale im Herbst 2022 geplant. Mit der Unterzeichnung der Absichtserklärung (LOI) wurde die Basis geschaffen, um die Fusion mit einer praktischen Zusammenarbeit vorzubereiten.

Zusammen erarbeiten beide Banken aktuell einen detaillierten Zeit-/ Projektplan. Sie werden diesbezüglich selbstverständlich auf dem Laufenden gehalten.

Entstehen Kosten durch die Fusion?

Ja, in den Geschäftsjahren 2021 und 2022 entstehen durch die Fusion Kosten, die im Wesentlichen durch das eigentliche Fusionsprojekt verursacht werden. Insgesamt wird sich der Zusammenschluss aber nicht nur für unsere Mitglieder und Kunden rechnen, sondern auch betriebswirtschaftlich für die neue Bank.

Werden Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz fusionsbedingt verlieren?

Fusionsbedingte Kündigungen sind nicht vorgesehen und waren zu keiner Zeit ein Motiv für den Zusammenschluss der beiden Häuser. Jeder Mitarbeiter ist wichtig für die Bank. Durch die Fusion wollen wir noch mehr als attraktiver Arbeitgeber in der Region wahrgenommen werden und unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mehr Entwicklungsmöglichkeiten anbieten.

Wie wird die zukünftige Zusammenarbeit mit der Öffentlichkeit, den Vereinen und den Verbänden aussehen?

Die Zusammenarbeit mit unseren Mitgliedern und Kunden, unseren Vereinen und Verbänden ist uns ein wichtiges Anliegen. Wir erhoffen uns durch die Fusion mehr Effizienz in der Zusammenarbeit, die auf beide Parteien positive Auswirkungen hat. Die Förderung unserer Mitglieder und Kunden und der Region, in der wir tätig sind, hat weiterhin die höchste Priorität.

Standorte und Ansprechpartner

Wie sieht das Filialnetz in der Gesamtbank aus?

Zusammen bieten wir unseren Mitgliedern und Kunden mit 16 Filialen und 16 SB-Standorten in der Stadt Oldenburg, dem Ammerland und der Wesermarsch und dem Osnabrücker Land ein breites Netz an genossenschaftlicher Beratung, Service und Geldversorgung an. Eine Zusammenlegung am Standort Eversten ist naheliegend.

 

Kann ich meine Geschäfte in allen Filialen erledigen?

Mit der technischen Fusion im Jahr 2022 stehen allen Mitgliedern und Kunden sämtliche Standorte der neuen "Oldenburger Volksbank eG" vollumfänglich zur Verfügung.

Wird es zu Änderungen bezüglich der bisherigen Ansprechpartner kommen?

Grundsätzlich wollen wir im Zuge der Fusion nicht in bestehende Kunde-Bank-Beziehungen eingreifen. Ein persönliches, vertrauensvolles Verhältnis zum Berater ist Teil unseres genossenschaftlichen Selbstverständnisses und damit Grundlage unserer bisherigen Erfolge.

Ändern sich die Öffnungszeiten?

Änderungen bei den Öffnungszeiten sind derzeit nicht geplant.

Mitglieder und Mitgliedervertreter

Was ändert sich für Mitglieder nach der Fusion?

Die Mitgliedschaften bleiben bestehen. Alle Mitglieder sind zukünftig Mitglieder der neuen "Oldenburger Volksbank eG".

Was ändert sich für die Vertreter nach der Fusion?

Die Vertreter beider Banken bilden künftig die Vertreterversammlung der neuen "Oldenburger Volksbank eG".

Haben Sie weitere Fragen?

Wir sind gerne für Sie da – vor Ort in unseren Geschäftsstellen, telefonisch unter der Telefonnummer 0441 9502-0 oder schreiben Sie uns eine Nachricht.