Stand: 15.05.2020

Wir sind für Sie da!

Die Gesundheit unserer Kunden und Mitarbeiter hat für uns höchste Priorität. Wir tun weiterhin alles, um das Virus einzudämmen. Gleichwohl möchten wir, dass wir Ihre Wünsche und Erwartungen an uns als Bank erfüllen können. Wir haben in allen personenbesetzten Geschäftsstellen Plexiglasscheiben installiert. Ferner haben wir in Berataungsräumen, in denen durch Abstand der Schutz nicht eingehalten werden kann, ebenfalls Plexiglaswände eingesetzt.

Unsere Geschäftsstellen

Die Mitarbeiter unserer Geschäftsstellen sind zu den gewohnten Zeiten für Sie da.  

Telefonisch erreichen Sie uns von montags bis freitags von 08:00 bis 18:00 Uhr unter der Telefonnummer 0441 9502-0. Oder Sie schreiben uns eine E-Mail: info@raiba-oldenburg.de!

Übersicht unserer Geschäftsstellen

Geschäftsstelle geöffnet geschlossen
Eversten, Hauptstr. 74, 26122 Oldenburg
Ja  
Bloherfelde, Bloherfelder Str. 130, 26129 Oldenburg
  Nein
Nadorst, Nadorster Str. 295, 26125 Oldenburg
  Nein
Ofenerdiek, Ofenerdieker Str. 56, 26125 Oldenburg
Ja  
Bad Zwischenahn, Langenhof 10 a, 26160 Bad Zwischenahn
Ja  
Wiefelstede, August-Hinrichs-Str. 1, 26215 Wiefelstede
Ja  

Bargeld

Die Bargeldversorgung ist gesichert und hat für uns Priorität.

  • Alle Geldautmaten stehen Ihnen uneingeschränkt zur Verfügung.
  • Viele Supermärkte bieten ebenfalls eine Bargeldversorgung an ihren Kassen.
  • Nutzen Sie zum Bezahlen die kontaktlos-Funktion Ihrer Girocard oder Ihrer Kreditkarte.

Online-Banking

 

Sie möchten unser OnlineBanking nutzen? Dazu benötigen Sie lediglich Ihren VR-NetKey und Ihre persönliche Identifikationsnummer (PIN).

Sie haben noch keinen Onlinezugang? Kein Problem!

So funktioniert´s:

  • Laden Sie die Vereinbarung über die Nutzung des Online-Bankings herunter und füllen diese aus. Ergänzen Sie bitte die Kontonummern, auf die ein Onlinezugriff erfolgen soll. Die vorvertraglichen Informationen sind nur für Ihre Unterlagen bestimmt.
  • Die ausgefüllte Vereinbarung lassen Sie uns bitte zukommen:

        Per E-Mail an info@raiba-oldenburg.de

        Per Post an    Raiffeisenbank Oldenburg eG

                             Hauptstr. 74

                             26122 Oldenburg

 

  • Mit Auswahl des Punktes "Vereinbarung über die Nutzung des elektronischen Postfachs" erhalten Sie zukünftig Ihre Kontoauszüge bequem papierlos in Ihrem Online-Banking.

>>Informationen zum elektronischen Kontoauszug

Sie erhalten die erforderlichen Zugangsdaten in den nächsten Tagen per Post. Bei Problemen mit der Freischaltung oder der Erstanmeldung stehen wir Ihnen unter Telefon 0441 9502-333 gerne zur Seite.

Zahlen Sie kontaktlos!

Wir empfehlen Ihnen -aus hygienischen Gründen- auf Bargeldzahlungen zu verzichten.

Bitte achten Sie auf Ihre Mails!

Betrugsversuche über sogenannte Corona-Phishing-Mails: Dabei fälschen die Täter z. B. E-Mails der Weltgesundheitsorganisation oder ggf. auch unserer Bank und anderer Unternehmen. Sie sollen in diesen Mails animiert werden, E-Mail-Anhänge zu öffnen, Links anzuklicken oder persönliche Daten anzugeben.

Mehrere Betrugsversuche mit einem solchen Hintergrund konnten bereits von uns vereitelt werden. Doch es kommt auch auf Sie an: Bitte öffnen Sie keine Anhänge von Ihnen unbekannten E-Mail-Absendern, klicken Sie auf keine Links, die Sie nicht eindeutig verifizieren können und geben Sie im Zuge solcher E-Mails keine persönlichen Daten an. Wenn Sie solche Mails erhalten, löschen Sie diese sofort.

Aktuelle Informationen

Nachfolgend stellen wir Ihnen Links zum aktuellen Stand des Corona-Virus zur Verfügung. 

Besteht die Gefahr, dass es bald zu Engpässen in der Bargeldversorgung kommen kann?

Nein, diese Gefahr sehen wir derzeit nicht. In Deutschland gibt es für die Bargeldversorgung rund 60.000 Geldautomaten. Dazu kommen die Kassen mit Mitarbeitern in Bankfilialen und rund 20.000 Auszahlungsmöglichkeiten an Kassenterminals im Handel sowie an Shell-Tankstellen. Es gibt also eine sehr gute Infrastruktur für die Bargeldversorgung.

Gibt es spezielle Maßnahmen der Banken zum Schutz vor Ansteckung durch die Nutzung von Geldautomaten, Kontoauszugsdruckern und anderen Selbst­bedienungsterminals?

Wir empfehlen den Kunden, im Umgang mit Bargeld, aber auch an SB-Terminals, Touch-Pads, Kassenterminals etc. die allgemeinen Hygiene-Maßnahmen zu beachten. Aktuelle Informationen rund um die Ansteckungsgefahren und Schutzmaßnahmen gibt es unter anderem von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sowie vom Robert Koch-Institut.

Wie groß ist die Gefahr einer Übertragung von Viren durch Geldscheine?

Bisher geht man davon aus, dass eine Übertragung über Geldscheine eher unwahr­scheinlich ist. Auskünfte hierzu, zum Beispiel von Forschungseinrichtungen wie dem Robert Koch-Institut (RKI), werden laufend aktualisiert. Wir empfehlen den Kunden, im Umgang mit Bargeld, aber auch an SB-Terminals, Touch-Pads, Kassenterminals etc. die allgemeinen Hygiene-Maßnahmen zu beachten. Insbesondere kontaktlose Bezahlverfahren haben einen hygienischen Vorteil: der Verbraucher muss bei der kontaktlosen Zahlung lediglich seine Karte oder sein Mobiltelefon nah an das Akzeptanzterminal des Händlers heranführen, um eine Zahlung auszulösen. Bei Kleinbetragszahlungen - in der Regel bis 25 Euro, oft auch bis 50 Euro - kann zudem die Notwendigkeit der PIN-Eingabe an der Tastatur des Terminals entfallen.

Wie sieht es mit alternativen Bezahlmöglichkeiten aus, insbesondere für den Einkauf des täglichen Bedarfs und von Dienstleistungen?

Deutsche Verbraucher bezahlen im stationären Handel etwa zur Hälfte mit Bargeld und zur Hälfte bargeldlos vor allem mit Karte, aber auch mit dem Smartphone (gemessen am Umsatz). In den letzten Jahren hat dabei das kontaktlose bargeldlose Bezahlen stark zugenommen. Ende letzten Jahres wurden etwa 30 Prozent aller girocard-Transaktionen kontaktlos abgewickelt. Kontaktlose Bezahlverfahren haben auch einen hygienischen Vorteil: der Verbraucher muss bei der kontaktlosen Zahlung lediglich seine Karte oder sein Mobiltelefon nah an das Akzeptanzterminal des Händlers heranführen, um eine Zahlung auszulösen. Bei Kleinbetragszahlungen (in der Regel bis 25 Euro, oft auch bis 50 Euro) kann zudem die Notwendigkeit der PIN-Eingabe an der Tastatur des Terminals entfallen.

Besteht die Gefahr, dass der Handel und die Abwicklung von Wertpapiergeschäften beeinträchtigt wird?

Auch diese Gefahr sehen wir derzeit nicht. Deutsche Kreditinstitute sind verpflichtet, für Krisensituationen Notfallkonzepte aufzustellen. Diese Notfallkonzepte sollen gewährleisten, dass Bankaktivitäten - u.a. Handel und Abwicklung von Wertpapiergeschäften - nicht beeinträchtigt werden. In einem Notfall stehen zeitnah Ersatzlösungen zur Verfügung, damit die Rückkehr zum Normalbetrieb möglich ist. Die Durchführung der Notfallkonzepte ist bei den Banken momentan in vollem Gange und wird eng mit den Aufsichtsbehörden abgestimmt.

Gefährdet die Corona-Krise meine Spareinlagen auf dem Tagesgeld-, Festgeld- oder Girokonto?

Es besteht hier kein Grund zur Sorge. Pro Einleger und Bank sind Einlagen bis 100.000 Euro in Deutschland durch die gesetzliche Einlagensicherung gesichert. Darüber hinaus gehören viele Banken den freiwilligen Einlagensicherungssysteme von Banken und Sparkassen an, wodurch Einlagen noch einmal zusätzlich geschützt sind.

Wie kann ich Überweisungen ausführen lassen?

Damit Sie für Überweisungen das Haus nicht verlassen müssen, nutzen Sie entweder das Online-Banking oder senden ein Überweisungsformular / formloses Schreiben mit Unterschrift an die Bank (Raiffeisenbank Oldenburg eG, Hauptstr. 74, 26122 Oldenburg).

Sie können für die Überweisungsträger / Schreiben den Überweisungseinwurf an den Briefkästen in allen unseren Gechäftsstellen nutzen. Diese werden weiterhin täglich geleert.

Finden Kundenveranstaltungen der Raiffeisenbank Oldenburg eG tatt?

Nein, wir haben Kundenveranstaltungen wie unsere Ortsversammlungen bis auf Weiteres abgesagt.

 

Wie geht die Raiffeisenbank Oldenburg eG mit internen Terminen um?

Interne Termine wie Schulungen und Seminare haben wir vollumfänglich abgesagt.  Besprechungen wurden auf ein notwendiges Mindestmaß reduziert. Zudem achten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf angemessene Hygienemaßnahmen, um die Ansteckungsgefahr gering zu halten. Weiter arbeiten verschiedene Mitarbeiter im Homeoffice.

Wichtige Telefonnummern und weiterführende Informationen

Sie erreichen uns über die 0441 9502-0. Die Kapazitäten der Telefonzentrale sind erhöht worden, so dass Sie uns hier auch bei vermehrtem Aufkommen erreichen können.

Weitere telefonische Beratung erhalten Sie beispielweise hier:

  • 116 117: Ärztlicher Bereitschaftsdienst
  • 115: Einheitliche Behördennummer
  • 0800 011 77 22: Unabhängige Patientenberatung Deutschland
  • 030 346 465 100: Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums